Zum Hauptinhalt springen

Konzentrationsstörungen

Tipps zu Konzentrationsstörungen

icon-tippFokussiert lernen

Schweifen deine Gedanken in der Uni immer wieder ab? Fällt es dir schwer, dich auf deine Bücher oder Aufgaben zu konzentrieren? Das ist nicht verwunderlich, denn Konzentrationsstörungen sind weit verbreitet. Störungen organischen Ursprungs sind hierbei aber eher selten. In aller Regel braucht es also keine gesonderte Behandlung, um etwas gegen Konzentrationsstörungen zu tun.

Es gibt jedoch verschiedene Stellschrauben, an denen du ansetzen kannst. Hierzu gehören Konzentrationsübungen ebenso wie verschiedene Maßnahmen, die deinen Lebensstil betreffen.


Letzte Aktualisierung am: 28.02.2019
Autoren: Benjamin Jonas, Fabian Leuschner (delphi)

Wenn deine Aufmerksamkeit beim Lernen immer wieder abdriftet, kann das ziemlich frustrierend sein – gerade wenn deine Kommilitonen scheinbar viel schneller und konzentrierter sind als du. Das erhöht natürlich den Druck enorm, sich „zusammenzureißen und endlich mal zu konzentrieren!“.

Konzentration kann man aber nicht erzwingen, und je mehr du es versuchst, umso weniger wird es dir gelingen. Den Anspruch, sich permanent konzentrieren zu können, kann ohnehin niemand erfüllen. Es ist einfach normal, in Gedanken abzuschweifen, gerade wenn der Lernstoff trocken oder das Stressniveau hoch ist. Nimm es also locker, wenn du nicht optimal konzentriert bist – und kehre nach dem Abschweifen geduldig wieder zum Lernstoff zurück.

Achte auf regelmäßige Lernpausen (bspw. alle 50 Minuten), denn sie tragen dazu bei, dass sich dein Hirn regeneriert und du dich den ganzen Lerntag konzentrieren kannst.


Letzte Aktualisierung am: 13.02.2019
Autoren: Benjamin Jonas, Fabian Leuschner (delphi)

Quellenangaben

Bensberg, G. & Messer, J. (2010). Survivalguide Bachelor - Leistungsdruck, Prüfungsangst, Stress und Co.? Erfolgreich mit Lerntechniken, Prüfungstipps. Berlin, Heidelberg: Springer-Verlag.

Rückert, H-.W. (2011). Schluss mit dem ewigen Aufschieben. Wie Sie umsetzen, was Sie sich vornehmen. Frankfurt/News York: campus Verlag.

Um dich gut auf deinen Lernstoff zu konzentrieren, solltest du Verständnisprobleme möglichst frühzeitig ausräumen. Das kostet zwar Zeit, hilft dir im weiteren Lernprozess aber sehr. Was kannst du im Einzelnen tun?

  • Recherche. Wenn dich deine Lernlektüre nicht weiterbringt, schau im Netz nach zusätzlicher Information. Frei verfügbare Vorlesungsskripte und -folien anderer Unis können da helfen. Manche Professoren bieten ihre Vorlesung zudem als Podcast an. Fragen werden oft auch in fachbezogenen Online-Foren beantwortet. Und nicht zuletzt helfen dir andere Bücher zum betreffenden Thema weiter!
     
  • Arbeitsgruppen. Im Austausch mit anderen Studierenden kannst du deine Verständnisfragen loswerden. Auch wenn diese nicht abschließend beantwortet werden sollten, so ist es zumindest ein beruhigendes Gefühl, dass man mit seinen Verständnisschwierigkeiten nicht alleine ist! Grundsätzlich empfiehlt sich für jede Prüfung eine Lerngruppe.
     
  • Nachhilfe. Wenn du in einem Fach geprüft wirst, das dir einfach nicht liegt, empfiehlt sich die Inanspruchnahme von Nachhilfe. Die kostet zwar Geld, kann dir aber vollkommen neue Einblicke und plötzliches Interesse an diesem zuvor verhassten Fach bescheren. Nicht jeder „Nachhilfelehrer“ (oftmals Kommilitonen oder Doktoranden) weiß aber, den Stoff gut zu vermitteln. Vereinbare daher am Anfang am besten eine Probestunde.

Letzte Aktualisierung am: 13.02.2019
Autoren: Benjamin, Jonas, Fabian Leuschner (delphi)

Quellenangaben

Bensberg, G. & Messer, J. (2010). Survivalguide Bachelor - Leistungsdruck, Prüfungsangst, Stress und Co.? Erfolgreich mit Lerntechniken, Prüfungstipps. Berlin, Heidelberg: Springer-Verlag.

Rückert, H-.W. (2011). Schluss mit dem ewigen Aufschieben. Wie Sie umsetzen, was Sie sich vornehmen. Frankfurt/News York: campus Verlag.

Um ein gutes Konzentrationsniveau zu erreichen, ist die innere Einstellung sehr wichtig. Zur Steigerung deiner Produktivität solltest du dich deshalb auf den Lernstoff einlassen. Gib ihm eine Chance, auch wenn er trocken, unnütz oder kompliziert erscheint. Auch wenn es sich merkwürdig anhört: Finde deinen Frieden mit dem Lehrbuch und schenke ihm deine Geduld und Aufmerksamkeit. Das macht das Lernen deutlich leichter.

Wenn dir beim Lernen viele andere Dinge durch den Kopf gehen, sammle sie für später auf einem Blatt Papier und kehre anschließend zum Lernstoff zurück!

Zur Steigerung deiner Konzentration kannst du zudem verschiedene Übungen machen.
 

  • Laut lernen hat verschiedene Vorteile. Zum einen werden Lerninhalte durch diese Methode besser im Gedächtnis verankert. Und im Gegensatz zum leisen Lernen merkst du hierbei ziemlich schnell, wenn du gedanklich abdriftest und zur Sache zurückkehren solltest.
     
  • Zählübungen helfen dir zwar nicht direkt beim Lernen, können bei wiederholter Anwendung deine allgemeine Konzentrationsfähigkeit aber verbessern. Ihre Aufgabe besteht z.B. darin, die Schritte beim Gehen, bestimmte Buchstaben in einem beliebigen Text (z.B. jedes „o“) oder die verstreichenden Sekunden über einige Minuten zu zählen. Das hört sich einfach an, ist es aber gerade am Anfang nicht. Wenn du dich verzählst, fange wieder von vorne an. Den Schwierigkeitsgrad der Übung kannst du beliebig steigern, beispielsweise, indem du jede Zahl mal zwei nimmst oder indem du nur jeden dritten Schritt oder jedes vierte „o“ zählst.
     
  • Achtsamkeitsübungen können ebenfalls zur Steigerung deiner Konzentration beitragen. Eine einfache Übung besteht in der Beobachtung deines Atems. Setze dich hierzu für einige Minuten in eine bequeme Position, schließe die Augen und versuche, deinen Atem möglichst kontinuierlich zu verfolgen. Versuche, ihn dabei nicht zu verändern. Was spürst du in deiner Nase und wie fühlt sich deine Bauchdecke beim ein- und ausatmen an? Wenn du in Gedanken abdriftest (und das wird dir sehr oft passieren!), kehre mit deiner Aufmerksamkeit geduldig wieder zu deinem Atem zurück. Diese Übung kannst du z.B. jeden Morgen oder aber auch in Lernpausen für einige Minuten durchführen.

 

Konzentration kann sich nicht entwickeln, wenn man immer wieder abgelenkt wird. Daher gilt es, alle wichtigen Quellen der Ablenkung zu eliminieren. Ein paar Tricks helfen dir, dich besser aufs Wesentliche zu fokussieren. Erfahre hier mehr darüber, wie du Ablenkungen während deiner Arbeitsphasen minimieren kannst.

 

Damit du auch längere Zeit fokussiert arbeiten kannst, musst du dein Hirn gut in Schuss halten. Worauf kommt es dabei besonders an? Ausreichender Schlaf, Erholung und eine gute Prise körperliche Aktivität halten deinen Denkapparat bei Laune. Ausgewogene Ernährung hilft ebenfalls dabei. Du hast viele Möglichkeiten, auch in stressigen Schreibphasen ein gutes Maß an Lebensqualität zu erhalten. Hier findest du Ideen für eine positive Alltagsgestaltung.


Letzte Aktualisierung am: 13.02.2019
Autoren: Benjamin Jonas, Fabian Leuschner (delphi)

Quellenangaben

Bensberg, G. & Messer, J. (2010). Survivalguide Bachelor - Leistungsdruck, Prüfungsangst, Stress und Co.? Erfolgreich mit Lerntechniken, Prüfungstipps. Berlin, Heidelberg: Springer-Verlag.

Rückert, H-.W. (2011). Schluss mit dem ewigen Aufschieben. Wie Sie umsetzen, was Sie sich vornehmen. Frankfurt/News York: campus Verlag.

icon-tippNeuroenhancement

Durch Kaffee, teinhaltigen Tee und Energydrinks gehört „Hirndoping light“ zum Alltag unserer Gesellschaft. Während gegen den Konsum von täglich 2-3 Tassen Kaffee oder Tee nichts einzuwenden ist, empfehlen wir dir, Energydrinks wegen ihres hohen Zucker- und Koffeingehalts nur selten zu trinken. Nervosität und Schlafprobleme können auf einen zu hohen Koffeinkonsum hinweisen.

 

Aufputschende Medikamente (z.B. Ritalin) oder illegale Drogen (z.B. Speed) sind definitiv nicht geeignet um deine Leistung oder deine Konzentration zu Verbesserung. Das hat verschiedene Gründe, wie zum Beispiel ihre teils sehr heftigen Nebenwirkungen. So hat ihr Eingriff in deine Hirnchemie oft starke Auswirkungen, die die Nebenwirkungen von Koffein deutlich in den Schatten stellen. Hierzu gehören Bewusstseinsänderungen, Nervosität, Fahrigkeit, extreme Schlafprobleme und ein erhöhtes Abhängigkeitsrisiko.

In Studien wurde gezeigt, dass aufputschende Medikamente bei Gesunden zu einer geringeren geistigen Leistungsfähigkeit führen können. Die mit dem Konsum eintretenden Bewusstseinsveränderungen können zudem zur starken Überschätzung der eigenen Leistungsfähigkeit führen. Das vermeintliche Wundermittel entpuppt sich beim Wiederholen des Lernstoffs dann als Mogelpackung.

Das Abhängigkeitsrisiko äußert sich unter anderem in dem Gedanken, nur noch mithilfe einer Substanz die nötige Leistung zu bringen. Das gute Gefühl, eine Leistung aus eigener Kraft erbracht zu haben, bleibt aus. Mehr zum Thema Hirndoping...


Letzte Aktualisierung am: 13.02.2019
Autoren: Benjamin Jonas, Fabian Leuschner (delphi)

Quellenangaben

Bensberg, G. & Messer, J. (2010). Survivalguide Bachelor - Leistungsdruck, Prüfungsangst, Stress und Co.? Erfolgreich mit Lerntechniken, Prüfungstipps. Berlin, Heidelberg: Springer-Verlag.

Rückert, H-.W. (2011). Schluss mit dem ewigen Aufschieben. Wie Sie umsetzen, was Sie sich vornehmen. Frankfurt/News York: campus Verlag.

Kein Bock mehr auf die Uni!

Vielleicht gibst du deinem Studium eine zweite Chance! Identifikation und Zufriedenheit mit deinem Studium entstehen nur, wenn du dich aktiv einbringst.

Mehr Infos
Gute Vorbereitung ist Alles!

Stress in der Uni ist manchmal unvermeidbar. Doch mit einigen Tipps und der richtigen Vorbereitung lässt sich das Stresslevel niedrig halten.

Mehr Infos
Keine Angst mehr vor der Angst

Wenn dich schon die Vorstellung von einer schriftlichen oder mündlichen Prüfung plagt, solltest du dich aktiv mit dieser Angst auseinander setzen: Woher kommen deine negativen Erwartungen? Wie könntest du die Prüfungssituation neu bewerten?

Mehr Infos
Schreiben mit Konzept

Das Erstellen einer wissenschaftlichem Arbeit ist eine komplexe Aufgabe. Bevor du loslegst: Verschaffe dir einen Überblick über das Thema und erstelle einen Arbeitsplan!

Mehr Infos

Tool-Box

Deine Motivation ist in den Keller gerutscht, das Schreiben klappt nicht mehr, deine Konzentration lässt zu wünschen übrig und die Prüfungsangst steht auch schon auf der Matte? Schau gern mal in die Tool-Boxen zur Stressbewältigung rein! Es muss längst noch nicht an der Zeit sein, das Handtuch zu werfen!

Motivationstief - wieder auf Kurs kommen

Ist bei dir gerade der Wurm drin? Oder merkst du, dass deine Lernmotivation nachlässt? Die folgenden Videos zeigen dir, wie du wieder auf Kurs kommen kannst. Oder du versucht mal die vorgeschlagenen Apps, um am Ball  bleiben und positiv nach vorne schauen zu können.

App My Affirmations: Live Positive

App goalmap

App Motivations Geisteskraft

Schreibblockade überwinden, Zeit managen

Vernünftige Sätze zu bilden fällt dir immer schwerer, du vertrödelst Zeit, statt zu schreiben oder schiebst wichtige To-Dos auf die lange Bank? Studierende haben für dich ein paar Apps getestet, die dir dabei helfen könnten, deinen Schreibkrampf zu lösen, deine Zeit besser einzuteilen und dich in Konsequenz und Ausdauer zu üben.

App Goodtime productivity timer

App Productivity Challenge

App Procrastination Timer

App Focus Timer Reborn

Konzentrations-probleme Ade!

Du merkst, dass deine Gedanken schnell abschweifen, du den roten Faden verlierst und deine Aufmerksamkeit zu wünschen übrig lässt? Schau mal, vielleicht kannst  du dir durch eine der folgenden Apps deine Konzentrationsfähigkeit wieder steigern oder dein Gedächtnis trainieren.

App 7 Mind Meditation

App Peak - Gehirntraining

App Headache hurts

Ängste nehmen - Prüfung bestehen

Prüfungszeit? So langsam wirst du panisch, und das eigentlich auch jedes Mal? Du hast das Gefühl alles Gelernte wieder vergessen zu haben, in der Prüfung nichts mehr zu wissen und zu versagen? Es gibt da ein paar Apps, die du ausprobieren könntest, um deine Ängste zu bekämpfen, um relaxed die Prüfung zu bestehen.

App Rootd - Panic Attack & Anxiety Relief

App 5 Minuten Flucht: Entspannung

App Exam Stress


Letzte Aktualisierung am: 01.03.2019
Autoren: Dr. Sandra Herrmann & Studenten der Akkon Hochschule